Wohn- und Pflegeheim

Wir sind direkter Ansprechpartner für alle Angelegenheiten betagter Menschen bzw. deren Angehörige und koordinieren sämtliche soziale Angebote, vom Arzt, Krankenhaus über Therapeuten bis hin zur Betreuung über den Sozialsprengel.

Oberstes Ziel ist es, den jeweiligen Wünschen der Betroffenen zu entsprechen. Dabei werden professionelle Hilfsdienste koordiniert und das Umfeld – Angehörige, Nachbarn, Freunde, Bekannte, soziale Vereine usw. - aktiviert und vernetzt.

Eine weitere Aufgabe ist die Entwicklung neuer zukunftsfähiger Angebote zur Unterstützung der älteren Menschen und der pflegenden Angehörigen. Das besondere daran ist, dass der Sozialsprengel, das Altenwohnheim und die Gemeinde gemeinsam in konstruktiver Zusammenarbeit alle Aktivitäten planen und steuern. In der Kooperation miteinander lassen sich bedarfsgerechte und nachhaltige Lösungen für die betroffenen BürgerInnen der Gemeinde finden.


Wir bieten:


Offener Mittagstisch: 
Unter anderem verschiedene Diätkostformen möglich 

Langzeitpflege:  
Für Dauerbewohner 
Pflege durch ausgebildetes Personal
Individuelle Gestaltung des Tagesablaufes
Aktivierung, Ausflüge, Feierlichkeiten  

Kurzzeitpflege:  
Zur Entlastung der pflegenden Angehörigen  (max. 28 Tage, Unterstützung seitens des Landes und des Bundessozialamtes möglich)

Übergangspflege:  
Nach Krankenhausaufenthalten bis zur Entlassung nach Hause


Betreutes Wohnen: nähere Informationen siehe Punkt "Betreutes Wohnen"

Ambulantes Pflegebad:
Das Pflegebad bietet jedem die Möglichkeit in angenehmer Atmosphäre
unter Mithilfe einer professionellen Pflegekraft des Sozialsprengels ein Bad zu nehmen.

Ausstattung:   
8 Doppel- und 19 Einzelzimmer mit DU/WC, 
gemütlich eingerichtet, mit Balkon
Kabelfernsehen, Telefon- und Notrufsystem
Hauseigene Kapelle (Gottesdienst jeden Montag um 10:00 Uhr)

Öffentliches WC:  
Behindertengerecht, befindet sich im Parterre (Eingang Betreutes Wohnen)


Aufbringung der Heimkosten

  • 80% der Pensionseinkünfte oder sonstiger Einnahmen

  • Pflegegeld abzgl. € 44,30 Taschengeld
  • Unterhaltspflichtige Partner je nach Einkommen
  • Verwendung der Ersparnisse bis zu € 7.000,-
  • Grundsicherungsantrag bei der Wohnsitzgemeinde oder beim Amt der Tiroler Landesregierung
  • Besitz von Liegenschaften, Eigentumswohnungen etc. muss angegeben werden
  • lt. Übergabevertrag Wohn- oder Fruchtgenussrecht, Leibrente, Mieteinnahmen